Ethereum digital bond – Phantasie oder Realität?

Ethereum digital bond – Phantasie oder Realität?

Eine digitale Verbindung von Ethereum sieht für jeden ETH-Fan wie eine Fantasie aus. ETH 2.0 bringt jedoch einen Einsatz in das berühmte Netzwerk, und es wird zweifellos viele neue Möglichkeiten eröffnen. Daher ist es sehr wahrscheinlich, dass das gesamte Ethereum-Vermögen bei Cryptosoft in Höhe von 26 Milliarden Dollar in renditeträchtige Anlagen umgewandelt werden kann.

Das Konzept einer digitalen Ethereum-Anleihe ähnelt in vielerlei Hinsicht herkömmlichen Anleihen. Der Präsident von Ether Capital, Stefan Coolican, sagt, dass das Abstecken schließlich anleiheähnliche Eigenschaften in die Ethereum-Blockkette mit einem ähnlichen Nutzenpotenzial bringen wird. Plötzlich scheint das gesamte Szenario einer digitalen Ethereum-Anleihe möglich.

Die Möglichkeiten der digitalen Ethereum-Anleihen verstehen

Coolican stellt fest, dass die Einführung von Absteckungen den Äther von einer bloßen digitalen Ware in einen finanziellen Vermögenswert verwandeln würde, der in der Lage ist, Dividenden an seine Nutzer auszuzahlen. Die ETH des neuen Zeitalters werde nicht die Gegenparteirisiken tragen, die mit einer traditionellen Anleihe verbunden sind, da die Einsätze mit der Rendite und nicht mit einer Gegenpartei betraut würden.

Eine ETH mit Pfählen würde höchstwahrscheinlich einen intrinsischen Ertragswert darstellen. Interessanterweise hätten die Risiken mit dem ETH-Protokoll zu tun. Sie würden auch Dividenden an die Nutzer garantieren, was wiederum das Wertaufbewahrungskonzept unterstützen würde, an das die ETH-Gemeinschaft fest glaubt.

Auf dem Weg zu ETH 2.0

Zudem würde die Proof-of-stake-Implementierung die Inflationsrate drastisch auf nahezu Null reduzieren. Folglich bedeutet ein eingeschränktes ETH-Angebot, dass es viele Merkmale von realem Geld erben wird.

Eine tatsächliche digitale Ethereum-Anleihe wird jedoch möglicherweise nicht in absehbarer Zeit stattfinden. Theoretisch wird die reibungslose ETH-Reise auf unzählige Schwierigkeiten laut Cryptosoft stoßen, bevor die Umwandlung des Äther-Pfahls abgeschlossen ist. Kritiker, wie der Skalenentwickler Konstantin Kladko, warnen vor Fehlern in der ETH 2.0-Schicht. Er warnt davor, dass sich die tatsächliche Verschiebung in Richtung Staking für Ethereum als peinlich erweisen kann, da der ETH das Kapital für eine solche Transformationsphase fehlt.

Kladko führt den „fatalen Fehler“ weiter aus und sagt, dass eine unidirektionale Brücke bedeutet, dass die Benutzer 32 ETH abreißen werden, um eine Absteckung zu erreichen. Er fügt hinzu, dass ETH1 immer mehr sein wird als ETH2. Es bleibt abzuwarten, wie aus solchen herausfordernden Kritiken ein digitales Band von Ethereum entstehen kann.